Schlagwort-Archive: VDMA

Industrial Usability Day 2016

58

Am 31. Mai 2016 findet in Würzburg zum fünften Mal der Industrial Usability Day statt. Die Veranstaltung wird vom Vogel Verlag in Zusammenarbeit mit dem VDMA organisiert. Dieses Jahr wird das erste Mal der Industrial Usability Award verliehen (Foto: Vogel Verlag).

VDMA Sonderdruck „Software ist die Lebensader für Industrie 4.0“

VDMA_Sonderdruck„Ohne Software ist Industrie 4.0 nicht möglich“, stellt Burkhard Röhrig, Vorsitzender des Vorstandes des VDMA-Fachverbandes Software im Editorial des Sonderdruckes der VDMA Nachrichten fest.  Aus dem Inhalt:

  • Software – die Lebenesader für Industrie 4.0 (VDMA)
  • Informationen überall und immer abrufbar (Kolbus)
  • Vom Lieferanten zum lang fristigen Partner (Viastore)
  • Wandlungsfähigkeit durch Software (TRUMPF)
  • Das Beste aus zwei Technologien (Bosch Rexroth)
  • Flottenmanagement in den Wolken (Kärcher)
  • Agilität – Grundlage moderner Software-Entwicklung (SYBIT)
  • Trends der Software-Entwicklung (IBM)
  • User Experience und Gamification (Centigrade)
  • Apps als Schlüssel zur Digitalisierung (Smart HMI)
  • Berufsbilder, Recht

(Quelle VDMA | VDMA-Nachrichten)

Smart Devices als Fenster in die Produktion

PCundIndustrieDas HMI ist das zentrale Fenster zur Maschine oder Anlage, aber auch zu einzelnen Automatisie-rungskomponenten. Nirgends sind die Merkmale eines industriellen Produkts für den Anwender so spürbar oder erlebbar wie an dem HMI. Aber die Welt der HMI-Gestaltung ist im Wandel. Industrie-Apps, die jederzeit und überall einen Blick in die Produktion erlauben, sind im Kommen. Lesen Sie den Beitrag „Smart Devices als Fenster in Ihre Produktion“ von Claus Oetter (VDMA) und Andreas Beu (Smart HMI) aus dem Einkaufsführer Produktionsautomatisierung 2016.

VDMA Veranstaltung „Herausforderung Smart Devices und Apps für die Industrie“ (9. November 2015)

VDMA Infoveranstaltung zu industriellen Apps

Zum vierten Mal führt der VDMA eine Informationsveranstaltung zum Thema „Apps im industriellen Umfeld“ durch. Die Veranstaltung findet am Montag, 9. November 2015 im Haus des VDMA in Frankfurt. ACHTUNG: die letzten Jahre waren die Veranstaltungen immer relativ schnell ausgebucht. Mehr Details und die Anmeldung finden Sie hier.

27. August 2015: Smart Devices und Apps im Maschinenbau

productionNRW

ProduktionNRW führt am 27. August bei KHS in Dortmund eine Veranstaltung zum Thema „Smart Devices und Apps im Maschinenbau – ein wesentlicher Baustein auf dem Weg zu Industrie 4.0“ durch. Mit dabei sind

  • Prof. Claus Oetter, VDMA Fachverband Software
  • Karsten Vollmer, KHS GmbH
  • Andreas Beu, Smart HMI GmbH
  • Peter Barkowsky und Bernd Bertram, sysmedia GmbH
  • Wolfgang Stenzel, A. Monforts Textilmaschinen GmbH & Co.KG

 

HMIs für Industrie 4.0 mal anders

IUD 2015

„Keine Folien, sondern echte Software spielerisch präsentiert“, das war unser Motto beim Industrial Usability Day 2015 in Würzburg. Gemeinsam mit Markus Buberl haben  wir einen Einblick in die Werkstatt für die HMIs der Generation 4.0 gegeben.

Dabei haben durch Rollenspiele den Bediener Herrn Kmetsch, den Manager Herrn Hinrichs und den Service-Techniker Herrn Zander zum Leben erweckt. Die Teilnehmer konnten die HMI live am Bildschirm mitverfolgen und sehen, wie die Akteuere mit Bedienpanel, Tablet und Smartphone ihre Aufgaben ganz im Sinne von Industrie 4.0 bewältigt haben. Die wichtigsten Infos wurden auf einem Flipchart festgehalten, bzw. sind in diesem Artikel nachzulesen.

Die präsentierte interaktive Demo ist online verfügbar. Die Demo kann auf verschiedenen Zielsystemen aufgerufen werden. Sie passt sich automatisch dem Zielsystem an. Durch Klick/Touch auf das Datum links oben kann zwischen dem Read-Only und dem Bearbeitungsmodus hin- und her geschaltet werden.

Der Zugang zu einem weiteren ausführlichen interaktiver Showcase kann hier angefordert werden.

Industrial Usability Day – HMI 2015

iud

Am 5. Mai 2015 findet zum vierten Mal der Industrial Usability Day in Würzburg im VCC statt. Die Veranstaltung wird vom Vogel-Verlag in Zusammenarbeit mit dem VDMA durchgeführt.

Die jährlich stattfindende Fachtagung will das Entwickler Know-How fördern, um Kundenanforderungen in User Interface Spezifikationen umzusetzen und um Kenntnisse der Methoden, Vorgehensweisen und Techniken des Usability Engineering zu vermitteln. Die Fachtagung

adressiert gleichermaßen die Leitungs-/Management-Ebene von Maschinenbau-Unternehmen als auch die Spezialisten aus der Entwicklung (Usability Engineers, Konstrukteure, Ergonomen, Screen-Designer, Programmierer, etc.).

Mit dabei sind Beiträge von TRUMPF, Harro Höfliger, Still und Siemens.

VDMA-Leitfaden „App-Entwicklung für die Industrie“

app awardPünktlich zur Messe SPS IPC Drives veröffentlich das VDMA Forum „IT@Automation“ den Leitfaden „App-Entwicklung in der Industrie“.

Der Leitfaden kann über den VDMA Verlag bezogen werden (Bildquelle: User Interface Design).

VDMA-Infotag: App-Entwicklung für den industriellen Einsatz – Die Zukunft hat längst begonnen

Bosch Rexroth

Am 10. November lädt der VDMA zum Infotag „App-Entwicklung für den industriellen Einsatz – Die Zukunft hat längst begonnen“ in die VDMA-Zentrale nach Frankfurt ein. Im Mittelpunkt steht die Veröffentlichung eines entsprechenden VDMA-Leitfadens. Rund um die Themen Apps und Smart Devices werden Vorträge und entsprechende Exponate präsentiert. Weitere Informationen gibt es hier. (Bildquelle: Bosch Rexroth)

IT&Business: Podiumsdiskussion Mobilität als Akzeptanzfaktor – Mobile Lösungen für die Zukunft

IT__Business-Logo

 

Auf der Messe „IT&Business“ in Stuttgart findet am 9. Oktober um 10:30 bis 11:30 Uhr im Rahmen des ERP-Forums (Halle 4) eine VDMA-Podiumsdiskussion zum Thema „Mobilität als Akzeptanzfaktor – Mobile Lösungen für die Zukunft“ statt.

VDMA-Leitfaden zum Einsatz der Smart Devices in der Industrie

AK MAppsBereits seit über einem Jahr arbeitet der VDMA-Arbeitskreis „Mobiles, Tablets, Apps und Co.„. Im Rahmen des Arbeitskreises soll erkundet werden, wie die Smart Devices in die Produkte und Prozesse der Industrie intergriert werden können. Gemeinsam werden Herausforderungen und Lösungen diskutiert (Bildquelle: VDMA)

Nun biegt der Arbeistkreis auf die Zielgerade ein. Der Leitfaden soll im ersten Halbjahr 2014 veröffentlicht werden. Hier gibt es einen exklusievn Blick auf den Inhalt des Leitfadens (Rückmeldungen werden gerne entgegengenommen):

  • Einleitung (Motivation, Definitionen, Anforderungen der Industrie, Argumentationshilfen)
  • Erfolgsbeispiele
  • Einsatzzweck (Zielgruppen, Anwendungsszenarien, Geschäftsmodelle / Wirtschaftlichkeit, Einsatz von Smart Devices in der Industrie 4.0)
  • Entwicklung (Hardware, Betriebssysteme, Programmiersysteme, Deployment, Schnittstellen, Software-Engineering)
  • Usability / User Experience (Gestaltungsprinzipien, Interaktionsprinzipien, Responsive Design)
  • Sicherheitsanforderungen (Security, Safety)
  • Ausblick / Trends

Normen und Leitfäden zur Mensch-Computer-Interaktion

Es ist immer hilfreich die wichtigsten Normen und Standards zru Mensch-Computer-Interaktion zu kennen, wenn man eine HMI-Entwicklung plant. Hier ist eine Übersicht über die Wichtigsten:

Wichtigste Norm ist wahrscheinlich die EN ISO 9241 „Ergonomie der Mensch-System-Interaktion“. Sie gilt als Standard zur Gestaltung und Bewertung der Gebrauchstauglichkeit (Usability). Sie bestand ursprünglich aus 17 Teilen und wurde seit 2006 teilweise überarbeitet, bzw. um weitere Themenbereich erweitert (erhältlich über Beuth-Verlag).

Die VDI/VDE-Norm 3850 beschäftigt sich mit der nutzergerechten Gestaltung von Bediensystemen für Maschinen. Sie besteht aus 3 Blättern. Hervorzuheben ist hier sicherlich Blatt 1: Grundlagen nutzerfreundlicher Bediensysteme und Blatt 3: Einsatz von Touch-Screens in Produktionsumgebungen. Die Norm befindet sich aktuell in der Überarbeitung. Seit 2012 ist Blatt 1 im Gründruck (Entwurf zur Freigabe), erhältlich, Blatt 3 folgt im Laufe des Jahres 2014 (erhältlich über Beuth-Verlag).

Einen guten Überblick gibt auch der VDMA-Leitfaden Software-Ergonomie (erhältlich über VDMA-Verlag).

HMIs werden smart – Einsatz von Smart Devices im Maschinen- und Anlagenbau

26. November 2013, VDMA-Podiumsdiskussion auf der SPS/IPC/DRIVES 2013, Nürnberg

Logo SPS IPC drives 2013Smart Devices, wie Tablets oder Smartphones, drängen in die Automation. Sie besitzen Rechenpower, sind kommunikativ und locken mit ansprechendem Design. Gängige HMI-Konzepte an Maschinen- und Anlagen können durch Smart Devices ergänzt oder gar ersetzt werden. Für die Hersteller sind sie gleichermaßen Chance und Herausforderung. Sie ermöglichen eine neu Art der Handhabung beispielsweise bei Diagnose und Bedienung, sowie die Erweiterung der Geschäftsfelder rund um das Kernprodukt. Herausforderungen sind offene Fragen bei den Sicherheitsanforderungen, beim Lebenszyklus-Management und der Distribution.

Podiumsdiskussion mit den Teilnehmern:

  • Stefan Kuppinger (Hüthig GmbH)
  • Andreas Beu (UID)
  • Michael Reiß (M&M)
  • Ralf Klößinger (Siemens)
  • Prof. Claus Oetter (VDMA)

VDMA-Informationsveranstaltung: Smart Devices als Fenster in Ihre Produktion

11. November 2013, 10:00 bis 16:15 Uhr, VDMA, Franfurt

VDMA LogoProduktmanager und Entwicklungsleiter aus Maschinenbaufirmen aber auch Dienstleister aus dem Embedded-Umfeld bis hin zu MES/ERP-Anbietern sowie Anbieter von Automatisierungstechnik und Softwarelösungen stehen alle vor zum Teil gemeinsamen Herausforderungen, die neuen Plattformen zu integrieren. Genau diese gemeinsamen Herausforderungen greift der Arbeitskreis “ Mobile, Tables, Apps und Co.“, des Forum IT@Automation im VDMA auf. Mit dieser Informationsveranstaltung werden die aktuellen Diskussionen und erste Ergebnisse einem breiteren Publikum vorgestellt.

  • Begrüßung (Prof. Claus Oetter, VDMA)
  • Mobile Apps & Co. – Zukünftige Nutzenpotentiale für die Produktion (A. Kirsch, GUARDUS SOLUTIONS)
  • Apps in der Produktion – Anwendungsszenarien und Potentiale (Dr. M. Trapp, Fraunhofer IESE)
  • Made For Mobile – Kontextanalyse mobiler und stationärer Systeme (K. Klobassa, ABAS Software)
  • Open Core Engineering – Individuelle Erstellung von Smart Apps (N. Sasse, Bosch Rexroth)
  • „Serious Apps“ – Wenn Tablet und Smartphone für Industrieprozesse unentbehrlich werden (J. Kowalewski, macio)
  • Einsatz moderner Smart Devices vs. Anspruch an Industrial Security (D. Gebert, Siemens)
  • Moderation (Andreas Beu, UID)