Schlagwort-Archive: Usability

HMI Excellence For Integrated Industries

2016-04-13_Industrie-4-0_Grafik_gross

Unsere Eventreihe „hello, HMI 4.0“ geht im Juni 2016 in die zweite Runde. Wir laden Sie herzlich ein, in St. Gallen, Ludwigsburg, München und Meerbusch bei Düsseldorf über die Herausforderungen an die HMI in Integrated Industries zu diskutieren.

Merken Sie sich jetzt schon die Termine vor:

  • Mittwoch, 08.06.2016 ST. GALLEN
  • Donnerstag, 09.06.2016 LUDWIGSBURG
  • Dienstag, 14.06.2016 MÜNCHEN
  • Donnerstag, 16.06.2016 MEERBUSCH

Weitere Informationen finden Sie hier oder melden Sie sich jetzt hier direkt an (Anmeldung ber Website von UID).

Aufbruch in die Industrie der Zukunft: Die zunehmende Digitalisierung, Automatisierung und Vernetzung in der Industrie sind dabei, Produktionsprozesse entlang der gesamten Wertschöpfungskette grundlegend zu verändern.

Die Chancen hierbei wurden viel diskutiert, doch die Herausforderung steckt in der Umsetzung. Die Mensch-Maschine-Interaktion bleibt dabei ein erfolgskritischer Faktor.

  • Wie wirken sich diese Veränderungen in Integrated Industries auf die HMI aus?
  • Welche Consumer-Trends beeinflussen die Maschinensteuerung von morgen?
  • Und welche technologischen Innovationen schaffen neue Chancen für die Mensch-Maschine-Interaktion bzw. den Datenaustausch und die Kommunikation zwischen Maschinen?

Erfahren Sie von den HMI-Experten von Grossenbacher, Smart HMI und UID, wie Sie ein zukunftsfähiges HMI 4.0 gestalten. Wir zeigen Ihnen aus Software-, Hardware- und Gestaltungssicht, wie Ihre HMI den Anforderungen in Integrated Industries gerecht werden.

Rindfleischetikittierungsüberwachungsaufgabenübertragungsgesetz

vitaly

Vitaly Friedmann vom Smashin Magazin hat ein paar wirklich hilfreiche HTML/CSS-Tricks aus diversen Artikeln zusammenkopiert und diese in seiner Präsentation „Dirty Tricks From The Dark Corners OF Front-End“ zusammengestellt. Wirklich schön: wie behandle in CSS ich so lange Wörter, wie „Rindfleischetikittierungsüberwachungsaufgabenübertragungsgesetz“

Industrial Usability Day 2016

58

Am 31. Mai 2016 findet in Würzburg zum fünften Mal der Industrial Usability Day statt. Die Veranstaltung wird vom Vogel Verlag in Zusammenarbeit mit dem VDMA organisiert. Dieses Jahr wird das erste Mal der Industrial Usability Award verliehen (Foto: Vogel Verlag).

Smart Devices als Fenster in die Produktion

PCundIndustrieDas HMI ist das zentrale Fenster zur Maschine oder Anlage, aber auch zu einzelnen Automatisie-rungskomponenten. Nirgends sind die Merkmale eines industriellen Produkts für den Anwender so spürbar oder erlebbar wie an dem HMI. Aber die Welt der HMI-Gestaltung ist im Wandel. Industrie-Apps, die jederzeit und überall einen Blick in die Produktion erlauben, sind im Kommen. Lesen Sie den Beitrag „Smart Devices als Fenster in Ihre Produktion“ von Claus Oetter (VDMA) und Andreas Beu (Smart HMI) aus dem Einkaufsführer Produktionsautomatisierung 2016.

VDI/VDE-Richtline für HMI-Gestaltung

vdi3850Ende 2015 ist die Richtlinie für die „Gebrauchstaugliche Gestaltung von Benutzungsschnittstellen für technische Anlagen“ des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) und des Vereins der Elektrotechnik (VDE) in der aktualisierten Fassung erschienen. An der Richtlinie haben verschiedene Spezialisten aus Forschung und Industrie mitgewirkt. Die Richtlinie gibt Produktentwicklern Regeln und Empfehlungen an die Hand, wie sie die richtige Touch-Technologie auswählen und benutzerfreundliche HMIs gestalten. Die deutsch-englischsprachige Richtlinie ist über den Beuth-Verlag erhältlich (Bild: UID).

World Usability Congress 2015

Bild_Sponsored_Post_943510eb87

Handverlesene Redner, praxisorientiert und ein ganzheitlicher Blick auf die Themen Usability, User Experience und Customer Experience: der World Usability Congress hat sich klammheimlich zu einer der interessantesten Veranstaltungen in diesem Bereich gemausert.

Auch dieses Jahr hat es das Team um Hannes Robier wieder geschafft und ein illustere Schar von Experten aus unterschiedlichsten Unternehmen und Organisation eingeladen. Mit dabei sind Vorträge von BMW, Microsoft, Walt Disney Company, BBC, Caterpillar, NASA, SAP, Fraunhofer, SSI Schäfer, Alibaba, Deutsche Telekom, MIT Media Labs, Magan Steyr, JIPP.IT und viele mehr. Neben Automotive, E-Commerce & Multichannel und E-Health ist dieses Jahr das Thema IT & Smart Factory ein Schwerpunkt.

XING-Mitglieder bekommen einen Rabatt (mehr)

HMI-Design für Farbfehlsichtige

Ishihara_9Farbsehstörungen sind weiter verbreitet, als man glaubt. Ca. 8 bis 9 % der Männer und 1% der Frauen leiden darunter. D.h. fast jeder 20 Nutzer einer HMI hat eine Farbfehlsichtigkeit! Bei Berufen, die durch Männer dominiert werden, kann diese Quote sogar noch höher sein.

Monochromasie, d.h. Farbe wird überhaupt nicht erkannt, ist selten. Häufiger ist ein Sehschwäche für bestimmte Farben oder Fabkombinationen, wie beispielsweise die Rot-Grün- oder Blau-Gelb-Sehschwäche, bzw. Rot- oder Grünblindheit.

Als HMI-Designer muss man sich auf Farbfehlsichtigkeit einstellen. Nachfolgende Websites unterstützen:

 

Blog zur User Experience & Web Design

Das Baymard Institute ist spezialisiert auf Nutzerstudien für e-Commerce-Anwendungen. Ihre Erkenntnisse, die in der Regel auf Ergebnissen ihrer Studien basieren, veröffentlichen Sie regelmäßig in ihrem Blog.

Viele Hinweise sind allgemeingültig und lassen sich auch auf andere Bereiche des Web-Designs übertragen, beispielsweise bei der Gestaltung von Web-HMIs. Das ist eine nützliche Quelle.

Baymard Institute

Industrial Usability Day 2015

26

140 Teilnehmer: der Industrial Usability Day hat sich zum Klassentreffen der Usability und UX-Spezialisten der Industrie-Branche gemausert. Bereits zum vierten Mal führte der Vogel-Verlag diese Veranstaltung in Würzburg durch, dieses Jahr mit der Unterstützung des Branchenverbandes VDMA.

HMIs für Industrie 4.0 mal anders

IUD 2015

„Keine Folien, sondern echte Software spielerisch präsentiert“, das war unser Motto beim Industrial Usability Day 2015 in Würzburg. Gemeinsam mit Markus Buberl haben  wir einen Einblick in die Werkstatt für die HMIs der Generation 4.0 gegeben.

Dabei haben durch Rollenspiele den Bediener Herrn Kmetsch, den Manager Herrn Hinrichs und den Service-Techniker Herrn Zander zum Leben erweckt. Die Teilnehmer konnten die HMI live am Bildschirm mitverfolgen und sehen, wie die Akteuere mit Bedienpanel, Tablet und Smartphone ihre Aufgaben ganz im Sinne von Industrie 4.0 bewältigt haben. Die wichtigsten Infos wurden auf einem Flipchart festgehalten, bzw. sind in diesem Artikel nachzulesen.

Die präsentierte interaktive Demo ist online verfügbar. Die Demo kann auf verschiedenen Zielsystemen aufgerufen werden. Sie passt sich automatisch dem Zielsystem an. Durch Klick/Touch auf das Datum links oben kann zwischen dem Read-Only und dem Bearbeitungsmodus hin- und her geschaltet werden.

Der Zugang zu einem weiteren ausführlichen interaktiver Showcase kann hier angefordert werden.

hello HMI 4.0 – Maßgeschneiderte Lösungen für die nächste HMI-Generation

2015-04-16_Banner_Anmeldung_hmi_725 (1)Die Welt der HMI-Gestaltung verändert sich. Es wird viel geredet über Industrie 4.0, digitalen Wandel, Smart Devices und veränderte Nutzererwartungen. Dies stellt die Maschinen- und Anlagenbauer sowie die Automatisierer bei der Suche nach Lösungen vor neue Herausforderungen.

Sicher ist: In der Fabrik der Zukunft wird der Mensch nicht verschwinden. Aber seine Arbeitsweise wird sich verändern und damit auch seine Anforderungen an die Bedienung.Bei der Veranstaltung beleuchten wir nicht nur die Herausforderungen, sondern stellen auch maßgeschneiderte Lösungen aus den Bereichen Hardware, Software und Gestaltung vor. Erfahren Sie von den Experten von Grossenbacher, Smart HMI und UID mehr über Lösungen zur Entwicklung der nächsten HMI-Generation.

  • 10:30 Uhr Begrüßung
  • 10:45 Uhr Usability und User Experience in der Praxis (wechselnde Praxisberichte)
  • 11:30 Uhr Be different in der Automatisierung – clevere Lösungen für Markterfolg und Kostenoptimierung
  • 13:15 Uhr Be unique im HMI Design – mit User Experience fit für Industrie 4.0
  • 14:00 Uhr Be smart in der HMI Entwicklung – Werkstattbesuch bei den HMIs der Generation 4.0
  • 15:15 Uhr Diskussionsrunde

Lassen Sie sich inspirieren von dem Austausch mit Kollegen. In den Pausen haben Sie Gelegenheit, unsere Ausstellung zu besuchen.

  • Donnerstag, den 11.6.2015 (ganztägig), St. Gallen (Grossenbacher Systeme AG)
  • Donnerstag, den 18.6.2015 (ganztägig), München (User Interface Design GmbH)
  • Donnerstag, den 25.6.2015 (ganztägig), Ludwigsburg (User Interface Design GmbH)

Melden Sie sich jetzt kostenlos an (Weiterleitung zum Anmeldeformular bei UID)

Industrial Usability Day – HMI 2015

iud

Am 5. Mai 2015 findet zum vierten Mal der Industrial Usability Day in Würzburg im VCC statt. Die Veranstaltung wird vom Vogel-Verlag in Zusammenarbeit mit dem VDMA durchgeführt.

Die jährlich stattfindende Fachtagung will das Entwickler Know-How fördern, um Kundenanforderungen in User Interface Spezifikationen umzusetzen und um Kenntnisse der Methoden, Vorgehensweisen und Techniken des Usability Engineering zu vermitteln. Die Fachtagung

adressiert gleichermaßen die Leitungs-/Management-Ebene von Maschinenbau-Unternehmen als auch die Spezialisten aus der Entwicklung (Usability Engineers, Konstrukteure, Ergonomen, Screen-Designer, Programmierer, etc.).

Mit dabei sind Beiträge von TRUMPF, Harro Höfliger, Still und Siemens.

Clusterworkshop „HMI – The next Generation“ am 25. März in München

Clusterworkshop

Bei der Betrachtung der Visualisierungen fühlt man sich oft um ein paar Jahre in der Zeit zurück versetzt. Aber auch im industriellen Umfeld sind die Technologien, die wir aus unserer privaten Umgebung kennen, wie Touch und Multitouch Systeme bereits angekommen. Mit dem Clusterworkshops „HMI – The Next Generation II“ möchte der Cluster Mechatronik & Automation e.V. Technologien und Methoden vorstellen, mit denen die Visualisierung in die Gegenwart geholt werden kann.

Auf dem neusten Stand: UID und Partner aktualisieren VDI/VDE-Richtlinie

Ob Kaffeemaschine, Mobiltelefon oder Ticketautomat – sie alle lassen sich mittlerweile per Touch bedienen. Dieser neue Standard beeinflusst auch Entwicklungsprozesse und muss in offiziellen Richtlinien berücksichtigt werden. Mit Partnern brachte UID die VDI/VDE-Richtlinie 3850 für „Gebrauchstaugliche Gestaltung von Benutzungsschnittstellen für technische Anlagen“ auf den aktuellen Stand der Technik.

Ein Fingerwisch hier, ein Tap da – nicht nur im privaten Bereich, auch in der Industrie ist die Bedienung technischer Geräte mittels Touch heute selbstverständlich. Die Richtlinien des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) und des Vereins der Elektrotechnik (VDE) dienen Experten dabei als richtungsweisende Arbeitsgrundlage im Gestaltungsprozess und liefern Bewertungskriterien und Entscheidungshilfen. Blatt 3 der Richtlinie beschreibt die Besonderheiten beim Einsatz von Touch-Technologie. „UID ist es wichtig, Entwickler bestmöglich zu unterstützen und so Nutzerfreundlichkeit in der Industrie voranzutreiben. Daher haben wir unsere Expertise aus zahlreichen UID-Projekten in die Überarbeitung der Richtlinie eingebracht“, erläutert Thom Scheiner, Senior Usability Engineer bei UID. Der sogenannte Gründruck – also der zu prüfende Entwurf der Richtlinie – liefert jetzt aktuelle Empfehlungen rund um die nutzerorientierte Bedienung von technischen Anlagen.

Von Mindestgrößen bis Multitouch: Die neue Richtlinie ist „up to date“
Die Usability-Experten beschreiben in der Neuauflage von Blatt 3 grundsätzliche Vor- und Nachteile von Benutzungsschnittstellen mit Touch und gehen auf die Kombination von Touch-Systemen mit anderen Eingabegeräten sowie die Migration von nicht Touch-basierten Benutzungsschnittstellen ein. Während die 2004er-Fassung der Richtlinie sich noch an resistiven Touchscreens orientierte, beschreibt die Neufassung Eigenschaften wie Multitouch oder die Bedienbarkeit mit Handschuhen. Auch den Fortschritt grafischer Aspekte, wie Mindestgrößen, berücksichtigen die Autoren. Produktentwickler erhalten mit der neuen Richtlinie zudem ein Formular, mit dem sie die Bedeutung der beschriebenen Eigenschaften für ihr Produkt einstufen und bei Anbietern von Touchscreens entsprechende Angebote anfordern können.

Weißdruck ab 2016 verfügbar
In der Gründruck-Phase, die noch bis Jahresende 2014 läuft, liegt die Richtlinie auf Deutsch vor. Leser können sie über ein Portal des Beuth-Verlags kommentieren. Anschließend sichtet das Autorenteam die Kommentare und überarbeitet die Richtlinie für den Weißdruck. Die finale Fassung erscheint voraussichtlich im Frühjahr 2016 auf Deutsch und Englisch.

Weitere Informationen